Fachanwaltskanzlei  PD  Dr.  jur.  Matthias  Krahl    Rechtsanwalt  Frankfurt  am  Main 

Strafverteidigungen

Publikationen


Rechtsanwalt Dr. Krahl verfasste zahlreiche Veröffentlichungen, mit denen er sich an aktuellen juristischen als auch rechtspolitischen Auseinandersetzungen aktiv beteiligt hat und die in der Rechtsprechung und Wissenschaft erhebliche Beachtung bis hin zum Bundesverfassungsgericht gefunden haben. Sein hierbei verfolgtes Anliegen war stets, die Freiheitsgarantien unseres Grundgesetzes gegen ihre Aushöhlung und schleichende Auszehrung durch politischen Opportunismus seitens des Gesetzgebers und der Justiz zu verteidigen:


- Referat und schriftliche Stellungnahme vor dem Rechtsausschuss des Hessischen Landtages am 28.11.2012 zu dem Gesetzentwurf der Landesregierung: „Zweites Gesetz zur Schaffung und Änderung hessischer Vollzugsgesetze   (Drucksache 18/6068 v. 28.08.2012); http://starweb.hessen.de/cache/AV/18/UJV/UJV-AV-018-T4.pdf

- Buchbesprechung von Natalie Wilsch, Hellmuth Mayer (1895-1989). Vom Verteidiger im Hitler-Prozess 1924 zum liberal-konservativen Strafrechtswissenschaftler. Das vielgestaltige Leben und Werk des Kielers Strafrechtslehrers, Baden Baden 2008; GA 2010, S. 667 ff.

- Zum Verhältnis von Strafrecht und Maßregelrecht am Beispiel der Sicherungsverwahrung; KritV 2009, S. 310 ff.

- Privatisierung von Strafsanktionen; in: Festschrift für Manfred Seebode, Berlin 2008, S. 481 - 498

- Buchbesprechung von Korinna Weichbrodt: Das Konsensprinzip strafprozessualer Absprachen. Zugleich ein Beitrag zur Reformdiskussion unter besonderer Berücksichtigung der italienischen Regelung einvernehmlicher Verfahrensbeendigung, Berlin 2006; GA 2007, S. 488 ff.

- Der praktische Fall - Strafrecht: Streit um einen Parkplatz; JuS 2003, S. 1187 ff.

- Der praktische Fall - Strafrecht: Aktienhandel mit fast tödlicher Folge; JuS 2003, S. 57 ff.

- Tatbestand und Rechtsfolge. Untersuchungen zu ihrem strafrechtsdogmatischen und methodologischen Verhältnis. Frankfurt am Main, Klostermann 1999, Juristische Abhandlungen, Bd. 35 (Habilitationsschrift)

- Mißachtung rechtsstaatlicher Verfahrensgrundsätze durch die schriftliche und selbstlesende Hauptverhandlung; GA 1998, S. 329 ff.

- Der Anwendungsbereich der polizeilichen Beobachtung nach § 163 e StPO als strafprozessuale Ermittlungsmaßnahme; NStZ 1998, S. 339 ff.

- Der elektronisch überwachte Hausarrest; NStZ 1997, S. 457 ff.

- Abtreibung und § 218 StGB - Zur rechtspolitischen Diskussion der Neuregelung des Schwangerschaftsabbruchs -; NStZ 1992, S. 393 ff.

- Anmerkung zu HansOLG Hamburg, Beschluss v. 23.09.1991, NStZ 1992, S. 53: Gegen einen Gefangenen dürfen Disziplinarmaßnahmen angeordnet werden, wenn er die ihm zugewiesene Arbeit in einem von privaten Unternehmen unterhaltenen Betrieb verweigert; NStZ 1992, S. 207 f.

- Anmerkung zu BGH, Beschluss v. 08.05.1991, JZ 1991, S. 1146: Die Anordnung an Strafgefangene im geschlossenen Vollzug, den Sichtspion an der Tür ihres Haftraums freizuhalten, bedarf der Einzelfallprüfung; JZ 1991, S. 1146 ff.

- Fahruntüchtigkeit - Rückwirkende Änderung der Rechtsprechung und Art. 103 Abs. 2 GG; NJW 1991, S. 808 f.

- Die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesgerichtshofs zum Bestimmtheitsgrundsatz im Strafrecht (Art. 103 Abs. 2 GG); Frankfurt am Main, Bern, New York 1986 (Dissertation)